Kontakt
Zahnarzt Hamburg, HafenCity – Dr. Jalilvand & Kollegen

Leistungen

Zahnfleischentzündung Hamburg

Die Parodontologie befasst sich mit dem Zahnhalteapparat – dem Fundament der Zähne, zu dem das Zahnfleisch, die Wurzelhaut, das Zahnzement und das Knochenfach im Kiefer gehören. Die häufigste Erkrankung ist die Parodontitis („Parodontose“), eine chronische bakterielle Entzündung des Zahnhalteapparates.

So schön kann Zahnmedizin sein:

Sehen Sie sich Vorher-Nachher-Bilder ausgewählter Behandlungen an.

Wird diese nicht behandelt, sind Zahnfleischrückgang und ein Abbau des Kieferknochens die Folge, sodass der betroffene Zahn seinen festen Halt verlieren kann. Doch auch die Allgemeingesundheit kann beeinträchtigt werden, da durch die bakterielle Belastung das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und Frühgeburten erhöht wird.

Zahnfleischentzündung

Vorsorge, Behandlung und Nachsorge

Durch eine gründliche Vorsorge kann einer Parodontitis effektiv vorgebeugt werden. Auch nach einer erfolgreichen Behandlung ist eine sorgfältige Prophylaxe mit regelmäßigen zahnärztlichen Kontrollen unabdingbar, um den erreichten Mundgesundheitszustand langfristig erhalten zu können.

Fachwissen und Kompetenz

Dr. Navid Jalilvand hat die Weiterbildung zum DG PARO-Spezialisten für Parodontologie® absolviert und verfügt somit in diesem Bereich über besonderes theoretisches und praktisches Fachwissen.

Behandlungsmöglichkeiten einer Parodontitis:

Bei der konservativen Behandlung entfernen wir bakterielle Beläge – die Auslöser der Parodontitis – ober- und unterhalb des Zahnfleischrandes. Für eine besonders gründliche und schonende Reinigung nutzen wir moderne Ultraschallinstrumente.

Reicht die konservative Behandlung nicht aus, um die Entzündung zu stoppen, führen wir eine chirurgische Therapie durch. Wir öffnen das Zahnfleisch mit einem kleinen Schnitt und entfernen Bakterien sowie entzündetes Gewebe. Anschließend legen wir das Zahnfleisch wieder an den Zahn an.

Bei Bedarf kommen Schmelz-Matrix-Proteine zum Einsatz, die auch bei der Neuentstehung des Zahnhalteapparates beteiligt sind. Sie regen die Neubildung von Zahnhaltegewebe an.

Bei hartnäckigen oder aggressiven Parodontitisformen bestimmen wir die vorhandenen Bakterienarten mit einem mikrobiologischen Test. So können wir die antibakterielle Therapie gezielt darauf abstimmen.

Im Verlauf einer Parodontitis, aber auch nach kieferorthopädischen Behandlungen kann es zu einem Zahnfleischrückgang (Rezession) und freiliegenden Zahnhälsen kommen. Diese sind häufig temperaturempfindlich und anfällig gegenüber Kariesbakterien.

Mit einer Zahnfleischtransplantation können wir die Rezession chirurgisch abdecken.

Mehr über die Parodontitisbehandlung erfahren Sie in der Infowelt.