DGParo-Spezialist für Parodontologie®

Moderne Zahnmedizin ist ohne Parodontologie nicht mehr denkbar. Zahnärztliche Behandlungen können langfristig nur erfolgreich sein, wenn der Arzt das Zahnfundament und seine gesundheitliche Bedeutung genau kennt.

Die umfangreiche Ausbildung eines von der Deutschen Gesellschaft für Parodontologie e. V. (DGP) ernannten Spezialisten gibt Patienten die Sicherheit, dass ihr Zahnarzt parodontologisch hoch qualifiziert und auch mit Spezialfällen des Fachgebiets bestens vertraut ist.

Das zeichnet den Titel DGParo-Spezialist für Parodontologie®aus:

– Vollzeitweiterbildung im Umfang von ca. 5.000 Stunden, davon zwei Jahre Mitarbeit in einer Fachabteilung für Parodontologie einer Universitätszahnklinik oder vergleichbaren Ausbildungsstätte

– Aufnahmevoraussetzungen sind unter anderem: dreijährige parodontologische Ausbildung, Vorlage von acht dokumentierten, selbständig durchgeführten Parodontalbehandlungen (besondere Fälle), Vorlage von zwei Publikationen, Zusammenstellung der während der Ausbildungszeit durchgeführten Behandlungsmaßnahmen

– Tätigkeitsschwerpunkt des DGParo-Spezialist für Parodontologie® soll die Behandlung besonders schwieriger und fortgeschrittener Krankheitsbilder sein

– gesetzlich geschützte Bezeichnung, die nur von ausgebildeten und geprüften Zahnärzten geführt werden darf

– Mit der Weiterbildung zum Fachzahnarzt für Parodontologie identische Ausbildung

– Laut ihren Richtlinien ernennt die DGP besonders qualifizierte Mitglieder der Gesellschaft zu Spezialisten für Parodontologie

– Der Titel DGParo-Spezialist für Parodontologie® darf nur zeitlich begrenzt geführt werden, nach Ablauf von sechs Jahren ist er erneut zu beantragen

– Folgezertifikate sind an den Nachweis regelmäßiger Fachfortbildungen gebunden

Angaben laut DGP auf www.dgparo.de. Weitere Informationen zur Parodontologie und zur Aus- bzw. Weiterbildung durch die DGP finden Sie ebenfalls auf der Website der Gesellschaft.

Gelistet ist Dr. Jalilvand in der Spezialistensuche der DGParo.